Party Reports · Orion presents Etnica & Pleiadians · 25 Oct 2016 · Wien (Austria)

Orion presents Etnica & Pleiadians

Indoor
Over: 5y 2m
·

Reports / Feedback

5y 2m#5viviane

@ #3 israelf: Mir würde 147/148 schon genügen, aber um die 144 ist einfach zu lahmarschig & zu anstrengend. Mehr als 152 muß es aber auch nicht sein.

Es gibt noch was zwischen (ok:) verproggtem, vergaloppeltem PseudoFullOn & Dark/HighTech, nur so am Rande. Irgendwie wissen das nur reichlich wenige & die meisten können sich nicht mal vorstellen, wie das wohl klingen könnte... ;o)

...& auf der Connection (heuer) war's auch nicht besonders erhebend. - Nachdem ich nun mehrfach (5?) fade E/P-Sets gehört habe, kann ich's getrost bleiben lassen. Schade.

PS-edit @ #4 tru7h: Hatte auch nicht mehr "erwartet", nur "gehofft", indes... :o/ & ja, kaum Oldschooliges, aber DAS war nun wirklich nicht am Programm... ;o)

5y 2m#4tru7h

offensichtlich. auch wenn ich nicht viel anderes erwartet hab, kann man ja hoffen :-)

von oldschoolig hab ich nicht allzuviel mitbekommen. kann aber auch an der anlage im fluc liegen. damals bei stevo und skarma letztes jahr hab ich auch manche tracks die ich gut kenne erst nach minuten erkannt weil die melodie dort drinnen einfach überhaupt nicht durchkommt. der bassdruck ist gut aber sonst...

5y 2m#3israelf

viel proggy hab ich jetzt nicht gehört, war doch eh schön oldschooliger sound, er spielt halt passenderweise open air mehr klassischen goa trance und indoor ein bisl clubbiger. muss ja nicht bei jeder party 150+bpm sein

5y 2m#2tru7h

naja proggy... so klingt fullon oft heutzutage...

aber ich muß zugeben, ich hab schon bessere etnica/pleiadians sets gehört.
daß es nicht so oldschool-lastig geworden ist wie am connection festival war naheliegend, aber ein paar etnica/pleiadians-highlights so wie asterope oder vimana hätt ich mir trotzdem schon erwartet. spielens ja auf den größeren festivals auch.
der remix von trance africa express war ganz nett (wenn auch eine abgespeckte version vom original) aber der von let there be light war dann doch zu minimalistisch/proggy, nur mit beat und einer einzigen melodie ohne abwechslung...

5y 2m#1viviane

"Das Notwendigste und das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo." WA Mozart

Warum zur prime time Proggy gespielt werden muß, ist mir nicht verständlich...